Mein Weg der Suche wurde immer von der Faszination des Tätowierens begleitet. 

Meine Reise hatte bisher viele Biegungen, von der 13 Jährigen, die Farbe unter die Haut der Nachbarskinder verteilte,

zu der gelernten Restaurantfachfrau, welche alles hinschmiss und ihr Abi nachholte, um letztendlich an der FU Berlin

das Studium der Ethnologie abzubrechen. Der gerade Weg war nicht meiner, ich folgte immer der inneren Stimme

des Glücks. Das Leben bot mir viele Möglichkeiten, manchmal Griff ich zu, manchmal ließ ich sie verstreichen.

2007 bot sich mir die Möglichkeit als Shopmanagerin im Allstyle Tattoo Berlin zu arbeiten, diese Chance ergriff ich.

So wurden meine ersten Gehversuche im Tattoobusiness von dem damaligen Allstyle -Team begleitet, wofür ich heute noch sehr Dankbar bin. Die Gehversuche mündeten letztendlich in einer Lehre bei Miss Nico, sie lehrte mich alle Basics.

Das Fundament der Tätowiererei. Doch es erwartete mich 3 Jahre später eine noch viel Größere Herausforderung ,

meine Tochter Dshamilja, die Liebe meines Lebens.

Ihr verdanke ich einen tiefgreifenden, positiven Lebenswandel: es wurde Alles auf Null gesetzt.

Die folgenden Jahre zählten mit zu den schwersten und bewegendsten Jahre meines bisherigen Lebens, meiner Berufung folgend eröffnete ich am 1.April 2013 meinen Laden: das Sacred Monkey Tattoo in Berlin Prenzlauer Berg.

In diesen Jahren, in denen ich aus dem Chaos die Ordnung erschuf, entdeckte ich die Kraft der Natur.

Die Stille rief meinen Namen, der Wind beriet mich auf meinen Wegen,

die Vögel erfreuten mich in den dunkelsten Stunden mit ihrem Gesang.

In diesem Prozess der Bewusstseinsentwicklung entdeckte ich neue Facetten in mir,

eine Spiritualität, basierend auf der Natur, die mir vorher fremd war.

Dies ist mittlerweile mein Fundament aus dem ich schöpfe.

Ich hege eine Faszination für den Menschen, für sein Sein, die Geschichten der vielen Leben.

Sie inspirieren mich, wecken meine Kreativität. Das ist für mich der Kern der Zusammenarbeit mit meinen Kunden, gemeinsam ein Motiv für die Haut entwickeln, Geschichten hören und in Bilder übersetzen.

Auch erwachte das Interesse am Nähen, wieder arbeiten mit der Nadel, wieder Menschen mit Form und Farbe bekleiden, nur auf einer anderen Ebene. Es ist die Freude des Erschaffens, vielfältig in mir verankert. 

Meine Suche ist klarer geworden, hat eine Form gefunden, Frieden gebracht, jedoch ist dieser Weg noch lange nicht zu Ende. Es bleibt spannend was da noch kommen mag <3